M 1 – Krabben – Nebel

Fotoinformationen

Objekt: Krabben - Nebel
Aufnamezeit: 05.03.2013
Kamera: SBIG ST 8300 mono
Optik: C 14 SCT 4000 mm
Belichtungszeit: keine Informationen
Katalogname: M1

Dieser Nebel ist schon in Fernrohren ab 7 cm Öffnung zu sehen, aber nur als blasses Nebelfleckchen. Entdeckt wurde er im Jahr 1731 von John Bevis. Gut 20 Jahre später nahm ihn Messier in seine berühmte Nebelliste auf. Als Namensgeber gilt – allerdings nicht unumstritten – der Earl Of Rosse, der ihn um 1844 herum im damals größten Teleskop beobachtete und auch zeichnete. Er befand ihn dem Aussehen einer Krabbe ähnlich und nannte ihn folglich  >Crab-Nebula<.

Leider hat sich im deutschsprachigen Raum, wohl infolge einer unglücklichen Englisch – Deutsch – Übersetzung, die falsche Bezeichnung  >Krebs – Nebel < überall durchgesetzt, manchmal sogar mit Ergänzungen wie  >im gleichnamigen Sternbild< . Viel Spaß beim Beobachten ! Der Krabben – Nebel steht im Sternbild Stier.

Die Wahre Natur von M 1 wurde erst Anfang des 20. Jahrhunderts deutlich, als man herausfand, daß er mit fast 1500 km/s  (!) expandiert. Es zeigte sich, daß er der Überrest einer Supernova ist, die im Jahr 1054 aufleuchtete. Der Stern explodierte freilich schon 6300 Jahre vorher; denn so viele Lichtjahre ist der Nebel von uns entfernt.

Kommentare sind geschlossen.