NGC 869 + 884 – h und chi im Perseus

Fotoinformationen

Objekt: h und chi
Aufnamezeit: 08.11.2020
Kamera: SBIG ST 8300 MM
Optik: 8 '' - Newton 1000 mm
Belichtungszeit: 500 s pro L-Bild
Katalogname: NGC869 und 884

Wer den Ort dieser Sternhaufen im Perseus kennt, hat keine Mühe, dort schon mit bloßem Auge einen länglichen Lichtfleck zu sehen. Schon ein normales Fernglas löst die Haufen in Sterne auf, und der Anblick in Fernrohren ab etwa 10 cm Öffnung ist unbeschreiblich.

Der griechische Gelehrte Hipparch soll das Objekt um 130 v.Chr. entdeckt haben, aber sicher haben aufmerksame Menschen es schon Jahrtausende zuvor gesehen.

Die Entfernung liegt bei gut 7000 Lj. Oft ist von einem Doppelsternhaufen die Rede, aber die Haufen sind immer noch 1000 Lj. voneinander entfernt und fast genau auf unserer Sichtlinie. Man geht daher nicht davon aus, daß sie sich um ihren gemeinsamen Schwerpunkt drehen, wie man das von Doppelsternen kennt. Unsere Sonne würde, wäre sie Haufenmitglied, auf diesem LRGB-Bild ein ziemlich schwaches Sternlein sein !

 

Kommentare sind geschlossen.