NGC 6210 – der Schildkröten – Nebel

Fotoinformationen

Objekt: Schildkröten - Nebel
Aufnamezeit: 09.09.2020
Kamera: SBIG 8300 M + ASI 174 mm
Optik: C 14 SCT 4000 mm
Belichtungszeit: 90s bzw. 2s pro L-Bild siehe Text
Katalogname: NGC6210

Um Diesen Planetarischen Nebel im Sternbild Herkules aufzufinden, reicht schon ein Einsteigerfernrohr von vielleicht   7 cm Öffnung. Er ist ziemlich hell, aber klein und wird schnell übersehen, weil er fast wie ein Stern aussieht, so daß man stark vergrößern muß. Ab etwa 20 cm Öffnung kann man unregelmäßige Knoten ausmachen, und bei besten Bedingungen blinkt gelegentlich der Zentralstern, besonders bei indirekter Sicht . . .

Der Schildkrötennebel ist ca 6500 Lj. entfernt und hat einen Durchmesser von 0,5 Lj. Unser Sonnensystem würde also bequem darin Platz finden. Der Zentralstern hat eine Oberflächentemperatur von 65 000 K. Im Jahr 1825 wurde das Objekt von F.G.W.Struve entdeckt.

Die Zielsetzung bei diesem Bild war, daß die schwachen Nebelausläufer sichtbar sein sollten und dabei den hellen Zentralbereich nicht überzubelichten,sondern auch strukturiert abzubilden. Dazu wurden Kurzzeitbelichtungen für den hellen Kern mit einer Planetenkamera gemacht und mit Langzeitbelichtungen für den Rest des Bildes kombiniert, die mit einer klassischen CCD-Kamera aufgenommen wurden. Beides sind Schwarzweiss – Kameras, es ist also ein sog. LRGB.

Kommentare sind geschlossen.